Nach den vielen Erfahrungen in den vergangenen Jahren rund um das Anmeldeverfahren, hatten wir für das Jahr 2016 das Anmeldeverfahren für das Vater.Kind.Zeltlager etwas verändert. Dieses veränderte Verfahren wird auch für das Jahr 2017 Anwendung finden.

Am 15. April 2017 um Punkt 12 Uhr wurde das Anmeldeformular auf unserer Internetseite freigeschaltet. Aber man kann ganz entspannt an die Sache rangehen. Das Anmeldeformular wird bis zum 29. April 2017 um 12 Uhr online. Das sind fast zwei Wochen, in denen es jeder schaffen sollte, seine Anmeldung online abzugeben. Es wird nicht nach einigen Sekunden der Freischaltung sofort der Hinweis erscheinen, dass eine Warteliste eröffnet werden musste.

Nachdem die Anmeldung abgeschickt ist, wird eine Eingangsbestätigung per Mail verschickt. Damit wurde signalisiert, ja die Anmeldung ist gespeichert und es sind keine weiteren Schritte nötig. Eine Überweisung des Teilnehmerbeitrages ist direkt nach Anmeldung auch noch nicht nötig.

Erreichen uns so viele Anmeldungen, dass wir unter unserer maximalen Teilnehmerzahl liegen, nehmen wir natürlich alle Väter mit ihren Kindern mit. Grundsätzlich verfolgen wir dabei den Ansatz, dass Veranstaltungen der Kolpingsfamilie Georgsmarienhütte/Malbergen für jeden zugänglich sind.

Erreichen uns aber so viele Anmeldungen, dass wir über unserer Kapazitätsgrenze liegen, werden wir das Teilnehmerfeld sortieren. Väter, die in unserer Umgebung wohnen und/oder sich ehrenamtlich engagieren und/oder eine gültige Mitgliedschaft in der Kolpingfamilie Georgsmarienhütte/Malbergen werden wir in der Teilnehmerliste nach oben schieben.

Bis zum 07. Mai 2017 werden wir jedem von der Anmeldeliste eine Mail schreiben, ob wir einen Platz reservieren konnten oder ob wir leider eine Absage erteilen müssen.

In den vergangenen Jahren war es immer so, dass es kurz vor dem Vater.Kind.Zeltlager zu Absagen gekommen ist. Auch für das Jahr 2017 werden wir damit rechnen. Die Erfahrungswerte der vergangenen Jahre werden wir mit einrechnen und quasi eine Überbuchung akzeptieren, um aufgrund der zu erwartenden Absagen genau auf der Zielgröße landen. Dies heißt aber auch im Umkehrschluss, dass es keine Warteliste und keine Nachrücker geben wird.